Skisafari 2019

Es hat sich wohl mittlerweile herumgesprochen, wie viel Spaß die Skisafari macht – deshalb hatten wir uns bei der hohen Nachfrage kurzfristig entschlossen, in diesem Jahr anstatt mit Kleinbussen mit einem großen Reisebus die Reise in die Dolomiten anzutreten. So starteten wir sonntags gegen sieben Uhr morgens in Hasborn –  mit kurzem Zwischenstopp in Kirkel-Limbach – mit 37 Teilnehmern gen Süden. Wie geplant erreichten wir gegen 17 Uhr Klausen. Der Brunnerhof erschien in neuem Glanze. Nach sechswöchigem Umbau begrüßte uns Hotelchef Alexander aufs Herzlichste. Anschließend bezogen wir die neu errichteten und neurenovierten Zimmer. Dieses Hotel ist für den TuS seit Jahren eine bewährte „Basisstation“, die vor allem mit guter Küche und einem schönen Wellnessbereich punktet.

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen steuerten wir am ersten Skitag  das Grödnertal in St. Christina an. In vier unterschiedlichen Leistungsgruppen wurde bei sonnigem Wetter und perfekten Pisten das Gebiet erkundet. Bei der gemeinsamen Mittagspause auf der Col Raiser wurde die Gruppeneinteilung etwas angepasst, damit jeder der Teilnehmer entsprechend seinem Fahrkönnen in der passenden Gruppe gut aufgehoben war.  An den  folgenden Tagen wurden Skitouren in die unterschiedlichsten Gebiete unternommen,  La Villa, Gran Risa, Fassatal, Gröden usw. standen auf dem Programm der Skigruppen.  Auch der Kronplatz stand wieder auf dem Plan, denn schließlich gilt der berühmte Berg im Pustertal als der Skiberg Nr. 1 in Südtirol.

Die Après-Ski-Highlights waren wieder mal der Luislkeller  sowie die Après-Party in der Weinlaube im Brunnerhof mit DJ Andi.

Am letzten Tag wurde das Gepäck nach dem Frühstück im Bus verladen. Unser Ziel war die Plose. Von dort aus sollte die Heimfahrt nach dem Skitag direkt gestartet werden. Leider war die Gondel wegen Sturm für unbestimmte Zeit gesperrt, so dass wir uns nach 1,5 stündiger Wartezeit doch entschlossen, die Heimreise ins Saarland früher anzutreten.

Die 7. Skisafari verlief bei Kaiserwetter wieder reibungslos. Wir hatten jede Menge Spaß bei super Pistenbedingungen. Allen Teilnehmern danke ich recht herzlich und hoffe, dass wir uns im nächsten Jahr (01.03.-06.03.2020) wiedersehen!

Viele Grüße von den Ski-Guides Walter, Werner (Schmiddi), Günter (Güni) und Guido


Link zum Video, erstellt von Martin. Vielen Dank an Martin 🙂
https://drive.google.com/open?id=14FLl5E4Jx_zNs0zu1pSotNe2n5xhyaad

Schwarzwald 2019: Feldberg im Nebel

Trotz der relativ schlechten Wettervorhersagen reisten 46 Teilnehmer im Januar von Hasborn in den südlichen Schwarzwald, sicher und souverän chauffiert von Fahrer Gerhard.  Nachdem in Kirchzarten zwei Langläufer „ausgesetzt“ wurden und der Anfahrtsstau zum Skigebiet Feldberg überwunden war, ging es relativ zügig auf die Ski bzw. aufs Board und ran an die Lifte.
Die Sicht war tatsächlich ziemlich bescheiden (am Feldberg noch bescheidener als auf der Gegenseite Grafenmatt und Fahler Loch), aber dafür waren die Temperaturen und der Betrieb auf den Pisten gemäßigt und der Schnee eigentlich wunderbar…
In vielen Klein- und einigen größeren Gruppen waren die Sportler aus dem TuS-Bus im angepassten Nebel-Tempo unterwegs,  und wenn man sich irgendwo traf, hörte man sich meistens, bevor man sich erkennen konnte.
Am Ende des Skitages waren alle ohne Verletzungen wieder an Bord, auch der Touren-Geher und die Langläufer fanden sich nach und nach mit beachtlichen sportlichen Leistungen im Bus bzw. im Hotel ein. Der Thome Theo wäre stolz auf euch gewesen!

Das Abendprogramm: Busparty im kleineren Kreis, duschen (so manch eine/r  hatte „magische“ Erlebnisse hierbei) und Essen… Alle waren müde, wenn nicht vom Skifahren, dann doch von der kurzen vorangegangenen Nacht und so wurde es in der „Sonnenmatte“ nicht allzu spät.
Nach dem Frühstück hieß es schon wieder auschecken und hinauf auf den Feldberg, wo es über Nacht einige Zentimeter Neuschnee gegeben hatte. Der aufgefrischte Wind störte gar nicht so sehr, bei dem Fahrspaß auf der weichen Piste. Sogar die Schwarze Piste am Rothaus-Sessel war für diejenigen machbar, die sich sonst nicht so trauen… Allzu  schnell war es 14 Uhr und Zeit für die Heimreise – Fazit: Der Feldberg ist auch im Nebel eine Reise wert!!!

Opening 2018

Die diesjährige Saisonerföffnung 2018/2019 des TUS Peterberg startete vom 05. bis 09. Dezember mit drei Skitagen am Stubaier Gletscher  – eine gelungene abwechslungsreiche Fahrt – wie unsere Bilder beweisen!

Erst mal ein paar Fakten:

  • 21 Teilnehmer
  • 19 Skifahrer
  • 18 geöffnete Anlagen
  • 5 Übungsleiter
  • 4 Wetterlagen
  • 3 Skikurse
  • 2 Snowboarder
  • 1 Meter Schnee
  • 1 super Truppe in einem super Skigebiet!

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer  der Eröffnungsfahrt standen zum ersten Mal für diese Saison auf den Brettern. Deshalb galt es erst mal sich gemütlich „einzugrooven“. Leichter gesagt als getan: Denn der Berg begrüßte uns mit einer Nebelfront, die die Sicht doch erheblich einschränkte. Dennoch stürzten sich alle mutig in die ersten Abfahrten. Und das nicht umsonst, mittags wurden wir mit Sonnenschein und guter Sicht belohnt.

Nicht nur auf der Piste, sondern auch beim Après-Ski machte unsere Truppe eine gute Figur. Sowohl die Wiederholungstäter, als auch die mutigen Neueinsteiger haben gezeigt wie man laut und ausdauernd feiert. Respekt!

Am letzten Skitag überraschte uns wieder das Wetter: -16 Grad und heftige Windböen. Aber wir wären nicht wir, wenn wir uns davon beeindrucken ließen. Wir trotzten den kühlen Temperaturen  und genossen die super präparierten Pisten.

Ausbremsen konnten den ein oder die andere nur kurzfriste Materialprobleme: Abgefallene Bindungen, fehlende Sohlen oder noch zu kaufende warme Westen waren schnell überwunden und verlangsamten das Skivergnügen noch nicht ansatzweise.

Herzlichen Dank auch an die beiden unermüdlichen Snowboarder, die sehr gut mit den Skifahrern harmoniert haben.

120 Stunden Skiurlaub mit 21 Stunden Skifahren haben sich gelohnt!

Der neue Termin für 2019 steht übrigens schon fest: 04. bis 08. Dezember 2019

Merkt euch den Termin schon mal vor, Anmeldungen nehmen wir dann mit den offiziellen Fahrtenausschreibungen (voraussichtlich August 2019) an.

Schnee- und Spaßgarantie in Obertauern

Die Vorfreude auf unsere Obertauernfahrt war bei allen 53 Teilnehmern auch in diesem Jahr wieder groß. Es gab in der Woche davor noch reichlich Neuschnee und auch als wir ankamen begrüßte uns die Bergwelt von Obertauern erneut mit dem „weißen Gold“ von oben.
Unser Bus war mal wieder restlos ausgebucht und die Stimmung auf der Hinfahrt war schon nach ein paar Stunden wie auf einem Klassentreffen mit alten Freunden. Es gab viele neue Fahrtenteilnehmer in diesem Jahr, aber schon nach kurzer Zeit kam es uns so vor, als ob man sich schon ewig kennen würde. Das macht wohl auch das Flair unserer Familienfahrt aus 😉
An unserem ersten Skitag am Ostersonntag wurden wir noch einmal mit Neuschnee belohnt. Das sicherte uns perfekte Bedingungen für den Rest der Woche. Keiner von uns hatte allerdings etwas dagegen, dass sich ab dem 2.Tag durchweg die Sonne mit blauem Himmel zeigte. Es war Kaiserwetter angesagt!
Nachdem es sich die Männer am Sonntagabend in der wunderschönen Sauna der Felseralm gemütlich gemacht hatten, hieß es am Montagabend „auf zum Nachskilauf“. Sogar unsere diesjährigen Anfänger trauten sich schon mitzufahren! Am Dienstag war dann nach einem fantastischen Skitag die Sauna für die Frauen reserviert. Wer keine Lust auf schwitzen hatte, traf sich zum gemütlichen Plausch an der Bar oder in der Almstube. Währenddessen gaben die Männer in der Sporthalle ihr Bestes um sich dort mit unseren Kindern und Jugendlichen endgültig zu verausgaben. Am Mittwoch standen gleich zwei Highlights auf dem Programm. Morgens fand unser Skirennen statt, bei dem alle großen und kleinen Rennläufer die abgesteckte Slalomstrecke hinunter flitzten. Der Ehrgeiz war bei allen groß; jeder wollte der Schnellste sein!
Danach konnten sich alle beim Spaghettiessen im Sonnhof stärken. Die traumhafte Lage an der Piste bei strahlendem Sonnenschein, ließ einen den Alltag komplett vergessen. Danach ging´s wieder auf die Bretter und die Pisten genießen.
Abends wurde erst einmal unserem Geburtstagskind gratuliert, bevor sich dann alle Skigruppen beim gemeinsamen Spieleabend vergnügten. Alle hatten einen Heidenspaß, es wurden Tränen gelacht und auch in diesem Jahr konnte unsere Skigruppe „Dschingis Khan“ wieder ihren Titel verteidigen.
Am letzten Skitag konnten wir noch einmal die wahnsinnige Bergkulisse, die schneebedeckten Pisten und das traumhafte Wetter genießen. Nach dem Abendessen wurden die Sieger unseres Skirennens vom Vortag gekürt. Alle Teilnehmer erhielten einen kleinen Preis fürs Mitmachen.
Danach hatten wir alle noch reichlich Zeit die schöne Woche noch einmal Revue passieren zu lassen. Es wurde „gesproocht“, „gequatscht“, gelacht und schon Pläne für die Fahrt im nächsten Jahr geschmiedet. Alle wollen unbedingt wieder mitfahren, sofern es geht!
Da die Osterferien in 2019 im Saarland und Rheinland-Pfalz so spät sind, werden wir unsere Obertauernfahrt an Fasching durchführen. Gott sei Dank hat die Felseralm uns für die Woche vom 23.02.-01.03.2019 Platz für ca. 40 Personen zugesagt. Die Plätze werden also heiß begehrt sein.
Wir freuen uns auf jeden Fall schon jetzt auf eine tolle Woche mit Euch inkl. Busparties und Spaß im Überfluss!

Skisafari 2018

In drei vollbesetzten Kleinbussen machten sich die 27 Teilnehmer der diesjährigen Skisafari am Morgen des 25. Februar auf den Weg ins Eissacktal. Wie immer sorgten gesponserte Getränke, Musik und die Vorfreude auf ein paar schöne Skitage für ausgelassene Stimmung in den Bussen. Früher als geplant erreichten wir den Brunnerhof in Klausen, wo uns Hotelchef Alexander begrüßte. Dieses Haus ist für den TuS seit Jahren eine bewährte „Basisstation“, die vor allem mit guter Küche und einem schönen Wellnessbereich punktet.

Bei eisigen Temperaturen um die 20 Grad minus steuerten wir am ersten Skitag  das Grödnertal in St. Christina an. In drei unterschiedlichen Leistungsgruppen wurde bei sonnigem Wetter und perfekten Pisten das Gebiet erkundet. Nach dem Skifahren erwartete uns schon Andi im Hotel, der in der Weinlaube als DJ zur Après-Party einlud.

Am Tag 2 starteten wir unsere Touren von Wolkenstein aus. Edelweiß-Tal, Grödenrunde und Sella Ronda mit Abstecher ins  Fassatal standen auf dem Plan. Nach dem Skifahren wurde traditionell der Luislkeller besucht. Nach einigen Bieren und dem Tanzbeinschwingen waren wir wieder gegen 19.30 Uhr zum leckeren Essen im Brunnerhof.

Mittwochs entschlossen wir uns, wie bereits im Jahr zuvor das Skigebiet Kronplatz anzusteuern, denn das „modernste Skigebiet Südtirols“ hat auch die TuS Skifahrer von seinen unendlichen Möglichkeiten überzeugt.

Tag 4 war der Startpunkt wieder Wolkenstein in Gröden. Die ursprüngliche Frauenpowergruppe bekam immer mehr Zuwachs und wurde schließlich zur zahlenmäßig stärksten Gruppe. Das heutige Ziel sollte das Fassatal werden. Zum Après-Ski wurde an diesem Tag erneut der  Luislkeller angesteuert.

Am 5. und letzten Tag wurde auf vielfachen Wunsch wieder St. Christina angefahren. Bei etwas durchwachsenem Wetter konnten die vier Stunden im Grödnertal voll ausgekostet werden.

Gegen 13 Uhr ging es zurück zum Hotel. Nachdem das Gepäck in den Bussen verstaut war, starteten wir die Rückreise ins Saarland, wo wir gegen 22 Uhr eintrafen.

Trotz kalter Temperaturen hatten wir auch bei der 6. Skisafari wieder viel Spaß bei sehr guten Pistenbedingungen.    Allen Teilnehmern danke ich recht herzlich für den reibungslosen Ablauf und hoffe, dass wir uns im nächsten Jahr (17.02.-22.02.2019) wiedersehen werden.

Viele Grüße von den Skiguides Guido, Christoph und Walter

Stubai Ski Opening 2018: „Ein königliches Vergnügen“…

Der Werbeslogan des Skigebietes passte diesmal wie der Skischuh in die Bindung, denn Wetter, Schnee und Stimmung waren TOP bei dieser letztmalig von Fahrtenleiter Werner organisierten Tour.
Die 21 Teilnehmer fanden zwar am Donnerstag beim nachmittäglichen „Einschwingen“  noch einen bedeckten Himmel, Wind und frostige Temperaturen vor, aber von Freitag bis Sonntag schien dann die Sonne von einem strahlend blauen Himmel und ließ uns die Kälte (fast) vergessen.
Der frühe Schneefall in diesem Jahr hatte auch im Stubai für Traumbedingungen gesorgt, wie wir sie bisher nicht kannten. Griffige Pisten , eine offene Talabfahrt und jede Menge Skitourengeher und Freerider, die ihre Spuren in die Hänge abseits zogen.
So zeichneten die diversen Fitness-Uhren und Apps Rekordzahlen von zurückgelegten Kilometern auf. Auch unser ältester Teilnehmer, Opa Alfons (84) war munter dabei und machte vor allem beim Après-Ski den anderen Herren vor, wie es geht…
Nach 6 Stunden auf der Piste und 2 Stunden Après-Ski gingen wir dann zum ruhigeren Abendprogramm über: Duschen (oder auch nicht ;), deftiges Essen in der Skialm und in der Volderau incl. Nachtwanderung bzw. Nachtbus und Nach-Glühen in Marthas Stube.
Viel zu schnell waren da 3 Skitage vorbei und es hieß für alle wieder Abschiednehmen am Sonntagnachmittag.

FAZIT: Keine Verletzten, dafür viel Spaß – DANKE, Werner –

 und jederzeit wieder: STUBAI statt DUBAI!!!!

 

Skisafari 2017

Zum 5. Mal starteten wir am 12. Februar,  morgens um 8.00 Uhr die Fahrt nach Südtirol um ein paar schöne Ski Tage zu verbringen. Die Fahrt ins Eissacktal verlief reibungslos ohne größere Staus. Das gesponserte Bier und der Prosecco trugen natürlich zu der ausgelassenen Stimmung im Bus bei. Gegen 16.00 Uhr erreichten wir planmäßig den Brunnerhof in Klausen. Der Hotelchef Alexander begrüsste uns aufs herzlichste. Dieses Haus wird bereits seit etlichen Jahren bei unserer Skifahrten angefahren und überzeugt jedes Jahr wieder durch seine neu renovierten Zimmer, seinen Sauna- und Wellnessbereich, seine freundlichen Besitzer und die exzellente Südtiroler Küche.

Am 1. Skitag  begann die Skisafari im Grödnertal in St. Christina. In 3 unterschiedlichen Leistungsgruppen wurde bei schönem Wetter und perfekten Pisten das Gebiet erkundet. Zwei Gruppen machten sich auf den Weg nach Belvedere um die Panoramatour im Fassatal durchzuführen. Diese Tour ist erst mit der Anbindung von Alba zum Col de Ross möglich. Nach dem Skifahren erwartete uns schon Andi im Hotel, der heute in der Weinlaube als DJ zur Apresparty einlud.

Am 2. Tag starteten wir unsere Touren von Wolkenstein aus. Edelweisstal, Grödenrunde, Sella Ronda standen auf dem Plan. Nach dem Skifahren wurde wieder traditionell der Luislkeller besucht. Nach einigen Bieren und dem Tanzbeinschwingen waren wir wieder gegen 19.30 Uhr pünktlich zum leckeren Essen im Brunnerhof.

Am 3.Tag hatten wir uns entschlossen, zum ersten Mal das Skigebiet Kronplatz anzusteuern. Der Kronplatz wird beworben als „Modernstes Skigebiet Südtirols mit Top-Aufstiegsanlagen und perfekten Pisten! Ideal für Aktivsportler („Black5“ – 5 schwarze Abfahrten, die es in sich haben – für Profis aber auch solche, die es noch werden möchten).“

Tag 4 war der Startpunkt wieder Wolkenstein in Gröden. Die Pläne der Gruppen waren wie immer vielfältig. Die Frauenpowergruppe steuerte erneut die Panoramatour mit ihren langen Abfahrten an. „Is dat schee“, wurde bei den Frauen zum Spruch der Woche gekürt. Zum Apresski wurde an diesem Tag erneut der  Luislkeller ausgesucht.

Am 5. und letzten Tag wurde auf vielfachen Wunsch wieder St. Christina angefahren. Bei Kaiserwetter konnten die 4 Stunden Skifahren genossen werden.

Gegen 13.00 Uhr ging es zurück zum Hotel. Nach dem das Gepäck in den Bussen verstaut war, starteten wir die Rückreise ins Saarland. Gegen 23.00 Uhr erreichten wir wieder die Heimat.

Somit ging eine kurzweilige Skisafari mit Traumwetter wieder dem Ende entgegen.  Allen Teilnehmern Danke ich recht herzlich für den reibungslosen Ablauf und hoffe, dass wir uns im nächsten Jahr (25.02.-02.03.2017) wieder sehen werden.

 

Viele Grüsse Jörg, Christoph und Guido

Bericht Skiopening 2016/17

Mit drei vollbesetzten Kleinbussen ging es diesmal am zweiten Dezemberwochenende ins Stubaital. Nach einer entspannten Anreise am Donnerstagabend mit anschließendem Schlummer-Umtrunk in Marthas Stube im OG konnten wir uns am Freitagmorgen voller Energie auf die leeren, gut präparierten Pisten stürzen.

Dank der Einsatzbereitschaft der mitgereisten Übungsleiter wurden die Teilnehmer in Kleingruppen von durchschnittlich 4-7 Teilnehmern adäquat betreut und so wurden viele Pistenkilometer gemacht. Aber auch das Après-Ski kam nicht zu kurz: Am Schirm der Mutterberg-Alm war in der traditionellen Tus-Ecke hinten rechts immer was los.

Zum Abendessen ging es diesmal außer in die bereits bekannte Ski-Alm auch zum Restaurant des Campingplatzes in Volderau, wo die Steaks tatsächlich so außerordentlich waren wie ihr Ruf. Am Sonntag schlug dann das bisher perfekte Pistenwetter etwas um: ein scharfer Wind kam auf und legte größere Eisplatten frei, die den Fahrspaß doch etwas minderten. Trotzdem endete die Tour unfall- und verletzungsfrei und so kamen die Teilnehmer am Montagnachmittag gutgelaunt und erholt wieder in der Heimat an.

   
   
   

 

Jahreswechsel in Südtirol 2016/2017

Bereits zum 15. Mal starteten wir am 2. Weihnachtstag um 07.00 Uhr zur  Skifahrt in die Wintersportregion Dolomiti Superski nach Klausen ins ***Hotel „Brunnerhof“.

Nach einer reibungslosen  Anreise mit Frühstück waren wir um 17.00 Uhr im Hotel angekommen. Alexander, der Chef des Hauses, und die Senior-Chefin begrüßten uns ganz herzlich.

Die Reiseteilnehmer bezogen Ihre Zimmer und nach dem Abendessen traf man sich noch auf einen Willkommenstrunk an der Bar.

Alexander berichtete, dass es leider seit November keinen Naturschnee gab, aber die Pisten bereits seit Anfang Dezember bestens mit Kunstschnee präpariert seien.

Am ersten Tag starteten wir bei Sonnenschein  in St. Christina. In drei unterschiedlichen Leistungsgruppen ging es dann auf die Piste.

Am 2. Tag und an Sylvester war St. Christina und am 4. u. 5 Tag Wolkenstein unser Ausgangspunkt für unser Skitouren. Unter Führung der Übungsleiter ging es in die verschiedenen Skigebiete der Sella Gruppe.

Unglaublich mit welcher Mühe und Sachverstand, praktisch ohne eine Flocke Naturschnee, perfekte Pistenverhältnisse geschaffen wurden. Diese waren während der gesamten Woche so, egal in welchem Skigebiet., ob Seceda / Col Raiser, Ciampinoi, Belvedere oder Corvara, überall gab es guten Schnee – Hochachtung!  Alle Lifte und Pisten  waren geöffnet.

Wir hatten Wetterglück: die ganze Woche Sonnenschein und angenehme Wintertemperaturen.

Langes Anstehen an den Liften war nie ein Thema, absolut wenig Betrieb auf den Pisten und Liften!
Jeder Skitag endete mit einem besonderen Event, vom gemütlichen Beisammensein am Bus mit Glühwein von unserem Fahrer Herbert, Après-Party mit Andi in der Weinlaube im Hotel, Umtrunk in einer Skihütte in Wolkenstein bis zur Après-Ski-Gaudi mit Musik und Tanz im Luisl-Keller in Wolkenstein. Anschließend wurde die Sauna rege in Anspruch genommen.

Auch unseren 3 Nicht-Skifahrerinnen wurde nicht langweilig. Sie unternahmen Ausflüge nach St. Ulrich zum Weihnachtsmarkt, Wolkenstein zum Schnee- bzw. Eisskulpturen Wettbewerb, Wanderungen zum Kloster Säben oberhalb von Klausen und auf die Seiser Alm.

Den letzten Abend, Sylvester, feierten wir im Hotel mit einem hervorragenden 5-Gänge Menü, Musik, Tanz und Feuerwerk.

Mit sehr viel Lob für das gute Essen, die schönen Zimmer und die Gastfreundschaft verabschieden wir uns am Neujahrmorgen und traten die Heimreise an.

Alle hatten wieder viel Spaß bei der Skifahrt“ Jahreswechsel im Grödnertal“.

Ich danke allen Teilnehmern für diese schöne Woche, wünsche alles Gute fürs neue Jahr und freue mich auf ein Wiedersehen an Weihnachten 2017.

Viele Grüße Evelin